Der große Ganzjahresreifen Vergleich [Juli 2020]

Der große Ganzjahresreifen Vergleich [Juli 2020]

Unsere Redakteure haben mehr als 30 Ganzjahresreifen getestet und hier die 10 besten Ganzjahresreifen vorgestellt.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: A
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: B
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 72 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 68 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: F
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
ca. 50 €

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 68 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 68 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 72 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

Ganzjahresreifen – der Reifen für jedes Wetter

Zweimal im Jahr steht der Reifenwechsel vor der Tür. Im Frühjahr müssen die Sommerreifen und im Herbst die Winterreifen auf Ihrem Auto sein. Die Winter bei uns werden jedoch immer milder. Der Klimawandel ist offensichtlich und so zeichnet sich auch ein Wandel im Bereich Autoreifen ab. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Ganzjahresreifen. Die so genannten Allwetterreifen bleiben das ganze Jahr auf Ihrem Auto. Ein lästiger Wechsel und die damit verbundene Arbeit fällt weg. Sie sparen sich Zeit für andere Dinge. Aber sind Ganzjahresreifen wirklich gut?

In diesem Ratgeber informieren wir Sie nicht nur über die Vor- und Nachteile, sondern geben Ihnen auch einen Einblick die wichtigsten Fakten rund um die Ganzjahresreifen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie bei dem Kauf achten müssen und geben Ihnen Informationen rund um die Allwetterreifen. Außerdem erklären wir Ihnen die Unterschiede zwischen Reifenarten und zeigen Ihnen für sich die Ganzjahresreifen lohnen. Wenn Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema haben, dann fällt Ihnen Ihre Kaufentscheidung deutlich leichter und Sie wissen genau, welche Reifen für Sie und Ihr Auto am besten sind.

Was sind Ganzjahresreifen?

Damit Sie sicher von A nach B kommen, sind die richtigen Reifen eine sehr wichtige Wahl. Es gibt für jedes Wetter die richtigen Reifen. Gerade im Rennsport wird das sehr offensichtlich, wenn die Fahrer je nach Wetter ihre Reifen wechseln lassen. Häufig regelt sogar ein Gesetz die Pflicht von Sommer- oder Winterreifen. Der Versicherungsschutz erlischt und der Fahrer muss mit einem Bußgeld rechnen. Damit dieses nicht passiert gibt es nicht nur Termine für den Wechsel, sondern auch die sogenannten Ganzjahresreifen.

Die Allwetterreifen weisen ein spezielles Profil auf. Dieses ist eine Mischung aus dem Profil der Winter- und der Sommerreifen. Das typische Profil der Winterreifen befindet sich bei den Ganzjahresreifen nur in der Mitte. Der Rollwiderstand wird damit verringert, was gerade im Sommer sehr wichtig ist. Außerdem ist das Gummigemisch speziell. So bleibt der Reifen im Winter weich und bei Wärme dennoch stabil. Die Reifen müssen sowohl im Schnee als auch bei Regen genauso reagieren können wir bei Hitze und heißen Straßen im Sommer.

Welche Eigenschaften haben Ganzjahresreifen?

  • Kraftstoff
  • Geräusche

Zwei deutliche Eigenschaften zeichnen sich bei den Ganzjahresreifen ab. Hieran merken Sie den Unterschied zu herkömmlichen Sommer- oder Winterreifen. Die Eigenschaften sind nicht negativ zu werten, sondern stellen lediglich die Ganzjahresreifen näher dar.

Kraftstoff

Der Kraftstoffverbrauch hängt immer unmittelbar auch mit der Wahl der Reifen zusammen. Je nach Reifen kann der Verbrauch um bis zu 20 Prozent steigen oder sinken. Als Hilfe zur Orientierung gibt es unterschiedliche Kennzeichnungen, die an jedem Reifen vorhanden sein muss. Insgesamt gibt es hier sieben unterschiedliche Klassen. Diese Klassen sind unterteilt von A bis G und messen den jeweiligen Mehrverbrauch auf 100 Kilometern. Bei den Ganzjahresreifen fällt der Verbrauch immer ein wenig höher aus, aber auch diese Reifen sind mit der jeweiligen Klasse gekennzeichnet. So können Sie bereits vor dem Kauf feststellen, ob Sie in Zukunft erheblich mehr Benzin oder Diesel benötigen.

Geräusche

Die unterschiedlichen Reifentypen bestehen aus unterschiedlichen Profilen. Das und auch die Tatsache, dass jeder Reifen aus einem anderen Gummigemisch hergestellt wird, sorgt für eine unterschiedliche Geräuschkulisse. Generell sind Winterreifen immer lauter als Sommerreifen. Die Ganzjahresreifen liegen im guten Mittelfeld. Natürlich kommt es dabei auch wieder auf die Hersteller und die Modelle der Reifen an. Auch hierüber finden Sie eine entsprechende Kennzeichnung und den Hinweis, ob der Reifen eher laut oder leise ist.

Eignen sich Ganzjahresreifen für jeden?

Nicht jedes Land oder jede Region erlaubt den Gebrauch von Ganzjahresreifen. In den Alpen beispielsweise sind diese Reifen gänzlich ungeeignet. Grundsätzlich sollten die Allwetterreifen nur in Regionen genutzt werden, in denen die Temperaturunterschiede der Jahreszeiten nicht all zu groß sind. Bei den Ganzjahresreifen handelt es sich um einen Kompromiss zwischen Winter- und Sommerreifen. Das bedeutet, dass die Reifen dazwischenliegen und nicht zu 100 % da leisten können, was die entsprechenden Jahreszeiten Reifen leisten.

Ebenso eignen Sie sich nicht für Vielfahrer. Der Verschleiß der Reifen ist höher. Wenn Sie also nur auf Kurzstrecken unterwegs sind, dann machen Ganzjahresreifen durchaus Sinn. Als Vielfahrer mit einem Durchschnitt von ca 10000 Kilometern im Jahr, sollten Sie diese Art der Reifen nicht benutzten.

Die Reifen eignen sich also für

  • Kurzstreckenfahrer
  • Gemäßigte Klimazonen
  • Stadtverkehr
  • Gelegenheitsnutzer

Winterreifenpflicht mit Ganzjahresreifen

Seit 2010 gibt es in Deutschland ein Gesetz, welches besagt, dass ein Fahrzeug bei Schnee jeglicher Art und Glätte wintertaugliche Reifen haben muss. Genau das ist mit den Ganzjahresreifen gegeben. Es handelt sich hierbei zwar nicht um Winterreifen, aber dennoch sind die Allwetterreifen wintertauglich. Bis 2017 galten alle Reifen als wintertauglich, die das M+S Symbol hatten. Da dieses Zeichen jedoch nicht geschützt ist, kann sich jeder Hersteller auf jeden Reifen ein M+S Symbol stanzen lassen. Aus diesem Grund müssen wintertaugliche Reifen nun das sogenannte Alpine Symbol besitzen. Dieses ist geschützt und unterliegt einheitlichen Prüfkriterien.

Verstöße gegen die Winterreifenpflicht

Sollten Sie auf Straßen, welche mit Schnee oder Eis bedeckt sind überprüft werden und keine wintertauglichen Reifen auf Ihrem Auto haben, dann droht Ihnen ein Bußgeld von 60 €. Außerdem erhalten Sie einen Punkt im Verkehrszentralregister. Noch teurer wird es, wenn Sie dann auch noch den Verkehr behindern oder die Straße blockieren. Dann zahlen Sie bereits 80 €. Bei einem Unfall werden auch die Versicherungen aktiv. Sollten Sie bei solchen Straßenverhältnissen einen Unfall verursachen und das Fahrzeug ist mit Sommerreifen ausgestattet, kann und wird die Versicherung die Schadensregulierung nicht übernehmen. Sie sollten sich also vor Fahrtantritt genau überlegen, ob Sie dieses Risiko in Kauf nehmen möchten.

Wichtige Fakten, die vor dem Kauf von Ganzjahresreifen beachtet werden sollten

  • Preis
  • Kraftstoff
  • Haftung
  • Geschwindigkeit
  • Größe

Preis

Eine wichtige Rolle spielt natürlich der Preis. Geld sparen und das beste Produkt bekommen. So ist häufig die Einstellung der Käufer. Sie dürfen dabei aber nicht vergessen, dass billige Produkte in der Regel nicht gut sind. Der Verschleiß geht noch schneller voran und die Verarbeitung lässt zu wünschen über. Grundsätzlich gibt es natürlich auch sehr gute Reifen, die zu einem günstigen Preis verkauft werden. Hier heißt es einen guten Mittelweg zu finden.

Kraftstoff

Gerade in den heutigen Zeiten wo Diesel und Benzin immer teuer wird, ist es wichtig auf dem Kraftstoffverbrauch zu achten. Die Reifen tragen viel zum Verbrauch bei und sollten daher immer überprüft werden. In der Regel verbrauchen Ganzjahresreifen mehr als Sommerreifen. Das hat mit dem Profil und der Haftung auf der Straße zu tun. Unterschiedliche Profilbreiten bei den Reifen können hier Kraftstoff einsparen.

Haftung

Gerade bei Regen oder Schnee ist die Haftung der Reifen sehr wichtig. Unkontrolliertes Rutschen oder ein längerer Bremsweg sind häufig Ursache von Unfällen. Die Ganzjahresreifen haben eine geringere Haftung als Winterreifen. Das ist einer der Gründe, warum in Gebieten mit viel Schnell, die Allwetterreifen eher ungeeignet und teilweise verboten sind. Generell gilt: Je größer die Haftung, desto sicherer ist der Reifen.

Geschwindigkeit

Jeder Reifen ist bis zu einer gewissen Geschwindigkeit zu fahren. Häufig lassen sich Sommerreifen schneller fahren als Winterreifen. Aber auch bei den Ganzjahresreifen gibt es Unterschiede. Genau dafür gibt es einen Geschwindigkeitsindex auf dem Sie ablesen können, bis zu welcher Geschwindigkeit der jeweilige Reifen ratsam ist. Der Index beginnt bei zugelassenen 80 km/h und endet bei bis zu 240 km/h. Dieser wird durch unterschiedliche Buchstaben bestimmt.

Größe

Nicht jeder Reifen passt auch auf jedes Auto. Hier gibt es enorme Größenunterschiede. Welche Ganzjahresreifen auf Ihr Auto passen ist in der Regel im Fahrzeugschein vermerkt. Wichtig dabei ist auch, dass größere Reifen einen höheren Kraftstoffverbrauch aufweisen, als kleine Reifen.

Vor- und Nachteile von Ganzjahresreifen

Vorteile

  • Zeit
  • Sparen
  • Lagerung
  • Nutzung

Neben der Zeit, die Sie für den Reifenwechsel sparen, haben Sie auch weniger Ausgaben für die Reifen. Sie brauchen nur noch einen Satz Reifen und können sich entspannt zurücklehnen. Außerdem brauchen Sie sich keine Gedanken mehr darüber machen, wo Sie Ihre Reifen lagern. Auch eventuelle Kosten für die Einlagerung entfallen. Der Nutzen sowohl im Winter, als auch im Sommer ist bei diesen Rädern gleich.

Nachteile

  • Abnutzung
  • Geräusche

Dadurch dass die Ganzjahresreifen immer auf dem Auto sind, ist die Abnutzung höher. Im Vergleich mit Sommer- oder Winterreifen müssen Sie sich hier früher einen neuen Satz Reifen kaufen. Auch die Geräusche sind auf Grund des Gummigemisch´s und des Profils ein wenig lauter als bei Sommerreifen. Jedoch fällt das bereits nach wenigen Kilometern nicht mehr auf.

Welche großen Hersteller für Ganzjahresreifen gibt es?

Uniroyal

Dieses Unternehmen wirbt mit einer sicheren Wahl und auf Sie zugeschnittene Reifen. Hier bekommen Sie die neuste Technologie, wenn es um Ihre Ganzjahresreifen geht. Ingenieure befassen sich hier sehr mit dem Thema Fahren und Nässe. Aus diesem Grund wurde bei Uniroyal die sogenannte Shark Skin Technologie entwickelt. Mit Nachahmungen aus der Natur fahren Sie so sicher auf den Straßen.

Pirelli

Gerade im Motorsport ein sehr bekannter Reifenhersteller. Aber auch darüber hinaus konnte sich dieses Unternehmen bereits einen Namen machen. Stil, Nachhaltigkeit und neue Technologien liegen hier deutlich im Fokus. Die Forschung und auch die Entwicklung spielen bei Pirelli eine sehr große Rolle. Die Ganzjahresreifen aus diesem Hause sind also immer auf dem neuesten Stand der Technik.

Goodyear

Bereits seit 1898 stellt diese Firma innovative Reifen her. Auch unterschiedliche Experten und Testberichte bestätigen immer wieder die Qualität und Leistung mit einem sehr gut oder einem gut. Hier treffen Sie auf einen Hersteller, der nicht nur die Zukunft im Auge hat, sondern auch die Traditionswerte nicht vergisst. Goodyear Reifen sind das Produkt aus neuer Technologie und Erfahrungen aus der Vergangenheit. Eine sehr gute und vor allem kundenfreundliche Mischung.

Michelin

Nicht nur im Bereich Auto kann Michelin mit Reifen glänzen. Auch für LKW, Landmaschinen, Motorrädern, Fahrrädern und sogar Flugzeuge werden mit den Reifen dieser Firma ausgestattet. Ein breit gefächertes Feld, was nicht nur Feingefühl, sondern auch Erfahrungen benötigt. Diese Erfahrungen konnte die Firma in den letzten 130 erfolgreichen Jahren sammeln. Das Ergebnis sind Produkte, die halten was sie versprechen.

Vredestein

Einer der ältesten Reifenhersteller aus Deutschland zählt mit zu den besten. Ganzjahresreifen lassen sich auf den ersten Blick nicht wirklich unterscheiden. Jedoch kommt es hier auf das innere drauf an. Bei diesem Unternehmen steckt ein sehr hohes Maß an Technologie in jedem einzelnen Reifen. Das klassische Design und die zentralen Merkmale werden jedoch bei jedem Reifen beibehalten. Außerdem war diese Firma eine der ersten, die den ersten Ganzjahresreifen auf den Markt gebracht hat.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Ganzjahresreifen

1. Wie teuer sind Ganzjahresreifen?

Die Allwetterreifen liegen preislich ähnlich wie die Sommer- oder Winterreifen. Hier gibt es also Preisspannen zwischen 50 und 100 Euro pro Reifen. Das richtet sich nach dem jeweiligen Hersteller und der Größe der Reifen. Jedoch sollten Sie nicht unbedingt auf die billigste Variante zurückgreifen. Manchmal gibt es auch ganz gute Angebote vom Hersteller oder Verkäufer selber. Ein Vergleich lohnt sich hier in jedem Fall.

2. Wann müssen Ganzjahresreifen gewechselt werden?

Eine generelle Aussage kann hier nicht getroffen werden. Unterschiedliche Faktoren spielen dabei eine Rolle. Die Qualität der Reifen entscheidet genauso wie Ihr Fahrverhalten darüber wie lange die Ganzjahresreifen halten. Im Durchschnitt müssen Sie spätestens nach 50000 gefahrenen Kilometern über einen Wechsel der Reifen nachdenken. Im Schnitt ist das ca nach vier Jahren der Fall. Solche Reifen lohnen sich also nur bei Fahrern, die nicht viel auf der Straße unterwegs sind. Ansonsten könnte ein Reifenwechsel sehr oft nötig sein.

3. Wie hoch muss der Luftdruck bei Ganzjahresreifen sein?

Der Luftdruck hat nichts mit der Art der Reifen zu tun. Es ist also egal ob sich um Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen handelt. Der richtige Luftdruck ist jedoch wichtig. Gerade bei dem Bremsweg oder Aquaplaning ist der optimal Druck entscheidend, damit kein Unfall entsteht. Aber auch beim Kraftstoffverbrauch macht sich ein zu niedriger Druck bemerkbar. Der Rollwiderstand wird höher und verbraucht damit mehr Benzin oder Diesel. Bei den jeweiligen Herstellern finden Sie eine sogenannte Reifendrucktabelle für Ihren Autoreifen. Hier können Sie genau ablesen, wie hoch der Druck bei der unterschiedlichen Beladung sein sollte. Eine grobe Aufteilung finden Sie auch häufig am Auto selber. Entweder in der Tür oder im Tankdeckel befinden sich Aufkleber mit ungefähren Angaben über den Reifendruck.